Antifa-Infoportal Duisburg ist umgezogen!

Ab jetzt findet ihr antifaschistische Nachrichten für Duisburg und Umgebung unter http://antifaduisburg.noblogs.org.
Die Seite ist momentan noch im Aufbau, enthällt aber schon alle wichtigen Inhalte, u.a. auch eine neue Rubrik mit Infos zur duisburger Naziszene. Neu ist auch die Auflistung der letzten Updates, zur schnellen Orientierung, in der Sidebar. Sonst ist alles beim alten geblieben: Termine, lesenswerte Texte, Links und demnächst ein verschlüsseltes Kontaktformular erreicht ihr über die Navigationsleiste oben.
Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert, besucht deswegen direkt das neue Antifa-Infoportal Duisburg!

Samstag 18.12.: Kundgebung in Duisburg und Demo in Dortmund

Mustermensch e.V. kündigt an:

Für den Samstag Vormittag haben wir eine Kundgebung in der Duisburger Innenstadt unter dem Motto “Für unkommerzielle und unabhängige Kultur in Duisburg! Für ein unabhängiges Jugend- und Kulturzentrum” angemeldet.
Wir stehen ab 12 Uhr bis in den späten Nachmittag auf Aufgang zu Innenstadt (am Averdunk-Center) und versorgen euch mit Infos und der ein oder anderen Überraschung.
Kommt vorbei und quatscht mit uns. Vielleicht seid ihr ja eh in der Stadt und erledigt Weihnachtseinkäufe. Aber warme Klamotten anziehen 😉

Das Dortmund Antifa Bündnis ruft für den Samstag zu einer Antifa-Demo auf! Diese soll um 16 Uhr am Dortmunder Hbf (Katharinenstraße Ecke Kampstraße) beginnen und bezieht sich inhaltlich auf den anhaltenden Nazi-Terror in Dortmund! Erst vor kurzem wurde die alternative Kneipe Hirsch-Q von Nazis angegriffen. Weitere Infos dazu, sowie den Aufruf zur Demo findet ihr hier.

Nazischmiererei des Monats: “Nazifreie Spielstraße!”

duisburg nazifreie spielstr Diesmal stammt die “Nazischmiererei des Monats” aus Alt-Walsum und sieht gar nicht mal so hingeschmiert, sondern fast schon nach einem “Schmuck”stück, aus. Aber wir wollen uns nicht zu lange an der Optik aufhalten, schließlich ist der Inhalt wichtiger: “Nazifreie Spielstraße!” Bei dem sonst vorherrschenden Schilderchaos auf deutschen Straßen kann mensch sich endlich mal über ein so klares aussagekräftiges Verkehrsschild freuen. Gerüchten zufolge soll die Strafe für einen Verstoß gegen diese Regelung sehr hoch ausfallen, wird jedoch von Fall zu Fall individuell zwischen den Verstoßenden und dem autonomen “Ordnungsamt” ausgehandelt.

Seid gespannt was wir nächsten Monat für euch haben, helft dem autonomen “Ordnungsamt” zur Durchsetzung der oben genannten Regelung und meldet uns weitere Naziaktivitäten!

Proteste gegen Pro-NRW und Thilo Sarrazin in Duisburg

Am 23.11 will Pro-NRW erneut eine Kundgebung in Duisburg-Marxloh abhalten. Es wird zu einer Protestkundgebung um 8:30 Uhr, auf dem Johannismarkt, aufgerufen. [Infos]

Am 29.11 soll eine Lesung mit Thilo Sarrazin im Museum Lehmbruck stattfinden. Auch hier wurde eine Protestkundgebung bereits angekündigt, wir halten euch auf dem laufenden.

Update: Gegen die Lesung von Sarrazin wird es eine Kundgebung am 29.11.2010, ab 18 Uhr, Düsseldorfer Straße/Ecke Friedrich Wilhelmstraße geben.

Bericht zur antifaschistischen Gedenkkundgebung vom 9. November

duisburg gedenkkundgebung 9 november Rund 100 Teilnehmer_innen – überwiegend aus dem autonomen Antifa-Spektrum – kamen am Dienstag, den 09.11.2010 am Duisburger Platz der alten Synagoge zusammen, um gemeinsam an die Reichspogromnacht vor 72 Jahren zu erinnern.
Aufgerufen hatte das “Bündnis 9. November”, ein Zusammenschluss antifaschistischer Gruppen aus der Region. Den vollständigen Bericht, Fotos von der Kundgebung, sowie die dort gehaltenen Redebeiträge findet ihr auf der Bündnisseite.

Nazischmiererei des Monats: “SCHEISS TÜREN”

Einige Duisburger Stadteile werden ja bekanntlich in regelmäßigen Abständen von Nazipropaganda überschwemmt. Besonders betroffen hiervon sind Wanheimerort, Wanheim-Angerhausen, Meiderich und Walsum. Bei ihrem “Kampf um die Straße” oder viel mehr der nächtlichen Beschmierung ihres Wohnumfeldes, können die jungen “Nationl Aktivisten”(Fehler im Original) ihre intellektuellen Ergüsse mit der Gesellschaft teilen. Das wollen wir euch nicht vorenthalten und präsentieren euch somit die “Nazi-Schmiererei des Monats”.

Das erste Highlight eines Mitglieds der AG Duisburg/Krefeld stammt aus Duisburg-Wanheimerort. “SCHEISS TÜREN”, eine bekannte Parole der “Nationalen Fensterfront”, die selbstlos und aufopferungsvoll ihren Kampf gegen Türen führt.

duisburg nationale fensterfront

“Es werden immer mehr Türen und weniger Fenster in deutsche Häuser eingebaut. Dem muss ein Ende gesetzt werden. Die Türen bringen uns den Fenstertod. Konsequent gegen Türen! Für Fenster!”(Nationale Fensterfront)

Dass fehlende Türen bildlich zum dogmatischen und fanatischen Weltbild der Nazis passen, ist dann wohl auch kein Zufall.

Seid gespannt was wir nächsten Monat für euch haben und meldet uns weiter Naziaktivitäten!

9. November: Antifaschistische Gedenkkundgebung und Proteste gegen NPD

Am 9.11. diesen Jahres will ein Bündnis verschiedener Antifagruppen eine Kundgebung in Duisburg abhalten, die an die Opfer der Reichspogromnacht erinnert. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung, einen Aufruf und Internet-Mobimaterial wie Banner finden sich auf der Homepage des Bündnisses. Wie die Veranstalter_innen bekräftigen, ist die Kundgebung terminlich so platziert, dass eine gemeinsame Abreise in Richtung Essen-Borbeck, um an eventuellen Protesten gegen die NPD-Kundgebung teilzunehmen, geplant ist.

Samstag, 16. Oktober: Demo & Soli-Konzert in Bochum

Am Samstag, den 16. Oktober findet in Bochum eine Demonstration zum Gedenken an Josef Anton Gera, unter dem Motto: “Gegen rechte Gewalt, Homophobie und soziale Ausgrenzung!” statt. Gera wurde am 14.10.1997 von zwei rechtsradikalen Obdachlosen, mit denen er am selben Abend in Bochum gemeinsam feierte, aufgrund seiner Homosexualität mit Stahlrohren zusammengeschlagen. Am 17. Oktober erlag er seinen Verletzungen im Krankenhaus.
Treffpunkt ist um 15 Uhr am Bochumer Hbf. Weitere Infos dazu findet ihr hier.

Anschließend findet noch ein Antifa Soli Konzert im Ausländer_innen Zentrum an der Uni Bochum, statt. Die Einnahmen werden für die Anwalts- und Gerichtskosten der Leute benötigt, die am 26.03. bei einer Blockade gegen Pro NRW und abermals bei einer polizeikritischen Demonstration brutal festgenommen wurden und nun vor Gericht stehen.
Ab 18:30 ist Einlass, der Eintritt beträgt 3€. Weitere Infos findet ihr hier.

Dortmund // Demonstration // 29.09.2010 // Keine Rückzugsräume für rechte Mörder!

Dortmund: Rechter Mörder aus Haft entlassen

Am 28.03.2005 erstach der damals 17-jährige Nazi-Skin Sven Kahlin in einer belebten Dortmunder U-Bahnstation den 32-jährigen Punk Thomas “Schmuddel” Schulz, weil dieser Kahlins rechte Parolen nicht unkommentiert stehen lassen wollte. Der Täter wurde daraufhin wegen Totschlags zu einer Haftstrafe von sieben Jahren verurteilt. Demnach sollte seine Haft bis März 2012 andauern. Wie nun bekannt wurde, ist der rechte Mörder Kahlin am Donnerstag aus der Justizvollzugsanstalt Werl entlassen worden. Antifaschist_innen rufen deshalb zu einer Demo auf, die an dem “Nationalen Zentrum”, einem von Neonazis in Dorstfeld angemieteten Lagerraum, vorbeiziehen soll. Dort findet jeden Mittwoch das “Kameradschaftstreffen” statt, an dem nun aller Voraussicht nach auch der rechte Mörder Kahlin teilnehmen wird. Dortmunder Antifaschist_innen wollen ihn gebührend empfangen und ihm verdeutlichen, dass seine Tat nicht vergessen ist und er von nun an verstärkt im Visier antifaschistischer Intervention stehen wird.

Kommt zur antifaschistischen Demo:
29.09.2010 (Mittwoch) | 18.00 Uhr | Kampstraße Ecke Katharinenstraße

In Gedenken an Thomas Schulz:
Kein Vergessen den Opfern neonazistischer Gewalt!
Keine Rückzugsräume für rechte Mörder!

weitere Informationen

Dortmund: Vorläufiger Abschlussbericht des S4-Bündnisses

Das s4-Bündnis hat einen vorläufigen Abschlussbericht, zu den Gegenaktivitäten um den “Antikriegstag” der “freien” Kameradschaften, veröffentlicht.


MOBI

Disclaimer

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von den verlinkten Seiten.